Gespeichert von Siglinde am Do., 17/08/2017 - 07:53

Ausgerüstet mit Becherlupe und Kescher machten sich die Kinder im Rahmen einer Ferienpass-Aktion am 16. August auf den Weg in die Polsenz.

Mit Becherlupe und Kescher an die Polsenz

In Begleitung der beiden Natur- und Landschaftsvermittlerinnen Gudrun Fuß und Maria Mach suchten sie nach Bachflohkrebs, Strudelwurm & Co. und machten dabei reiche Beute. Nach genauer Betrachtung wurden die Tiere wieder in die Freiheit entlassen.

Gudrun Fuß erklärt, welche Bachbewohner in der Polsenz heimisch sind.

Bevor es in die Polsenz geht, erklärt Gudrun Fuß noch, welche Bachbewohner dort heimisch sind.

Einstieg in die Polsenz

Maria Mach hilft beim Einstieg in die Polsenz.

Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.

Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche nach den Bachbewohnern.

Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.Mit Becherlupe und Kescher machen sich die Kinder auf die Suche.Die gefundenen Tiere werden ausgiebig bestaunt und unter die Lupe genommen, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen werden.

Die gefundenen Tiere werden ausgiebig bestaunt und unter die Lupe genommen, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen werden.

Die gefundenen Tiere werden ausgiebig bestaunt und unter die Lupe genommen, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen werden.

Nächsten Dienstag (22.8.) findet im Naturpark bereits die letzte Ferienpass-Veranstaltung statt, bei der wir den Lebensraum "Boden" erforschen. Es sind noch Restplätze frei, bitte rasch im Naturpark-Büro anmelden (Tel: 07249/47112-25)