Gespeichert von Eva am Mi., 17/05/2017 - 19:50

Die Freiwillige Feuerwehr St. Marienkirchen an der Polsenz veranstaltet vom Freitag 9. bis Sonntag 11. Juni 2017, sein 125-jähriges Gründungsfest.

Feuerwehr

Vor 125 Jahren, genauer gesagt am 26. Juni 1892, wurde die Freiwillige Feuerwehr von 24 engagierten Einwohnern gegründet.

Sie haben sich mit der Zielsetzung zusammengeschlossen, den in Not geratenen Mitmenschen, im Besonderen bei Bränden, zu helfen. Der Pflichtbereich der Wehr umfasste damals 4 Katastralgemeinden, bestehend aus 19 Ortschaften mit einer Fläche von 2.382 ha. Die Einwohnerzahl betrug zur Gründungszeit 1.946 Personen.

 

Am Freitag, den 9. Juni 2017 werden ab 18.45 Uhr die Gastfeuerwehren und Ehrengäste beim Mostspitz empfangen. Der feierliche Festakt beginnt um 19.30 Uhr mit der Begrüßung durch den Kommandanten Wolfgang Übleis sowie den Ansprachen des Landeshauptmannes Mag. Thomas Stelzer, Bürgermeister Harald Grubmair und weiteren Ehrengästen. Anschließend Defilierung Richtung Feuerwehrhaus und Abendunterhaltung im Festzelt mit der Band „n8aktiv“. Eintritt frei.

Am Samstag, 10. Juni 2017 startet bereits um 11.00 Uhr der Feuerwehr-Leistungsbewerb des Bezirkes Eferding am Fußballplatz.

Nach der Siegerehrung um 18.00 Uhr im Feuerwehrhaus, geht ab 21.00 Uhr beim Lederhosen-Clubbing mit 2:tages:bart & the beatbanger so richtig die Post ab.

Am Sonntag, 11. Juni 2017 beginnt um 9.00 Uhr im Festzelt der Gottesdienst mit Pfarrer Mag. Josef Etzlstorfer. Im Anschluss spielt die Marktmusikkapelle Samarein beim Frühschoppen auf. Moderiert wird dieser von Isabella Minniberger, bekannt aus ORF Radio und Fernsehen. Nachmittags zeigen beim „Tag der Einsatzkräfte“ Rettung, Polizei und Feuerwehr
interessante Vorführungen.

Derzeit sind bei der Freiwilligen Feuerwehr Samarein 118 Kameraden, die sich in Jugend-, Aktiv- und Reservemitglieder einteilen. Fahnenpatin Anni Brandl ist die einzige Frau in der Körperschaft öffentlichen Rechtes.

Die gesamte Gemeindebevölkerung ist zum Jubiläumsfest recht herzlich eingeladen.

"Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr".

FF
FF