Gespeichert von Willi am So., 09/04/2017 - 10:35

Der Palmsonntag ist der Beginn der Karwoche

Altar

Der Palmsonntag ist der Beginn der Karwoche (von althochdeutsch „kara" = Sorge, Kummer), die uns Jesu Weg durch das Leid und den Tod am Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung aufzeigt. Es ist ein Weg voller Höhen und Tiefen, voller Hoffnung und Angst, voller Jubel und Verachtung.

 

Der Palmsonntag hat seinen Namen von den Palmzweigen, mit denen die Menschen von Jerusalem Jesus auf seinem Weg in die Stadt wie einem König begrüßt haben.

Die Palm- oder Ölzweige galten als Siegeszeichen - der grüne Zweig ist für die Menschen seit alters her ein Zeichen des Lebens. Da es in unseren Breiten keine Palmen gibt, setzten sich bei uns die Palmkätzchen als Ersatz durch.

Von den „Palmbuschen“  sind die verschiedensten Arten bekannt, so gibt es in Tirol bis zu sechs Meter lange Palmstangen, in anderen Gegenden haben die Menschen einfach nur einen Zweig in der Hand.

 

Die Palmzweige bekommen ihre Bedeutung dadurch, dass der Priester sie segnet.

Palmbuschen symbolisieren das Leben und sollen an Christus erinnern, sie bringen Segen für Haus und Flur und sollen vor Unwettern und Hagelschlag schützen.